Ostseewind treibt Feuerwehr Frankfurt vor!

Die Bewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt-Griesheim nahm erstmalig an einer Deutschen Feuerwehrmeisterschaft teil, die vom 27. bis 30. Juli 2016 in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) stattfand. Hier gingen ca. 2000 Feuerwehrleute in 186 Mannschaften an den Start. Sie traten in den Disziplinen „Traditionelle Internationale Feuerwehrwettbewerbe“, „Internationale Feuerwehrsportwettkämpfe“, „Internationale Jugendwettbewerbe“, „Kuppelcup“, „Löschangriff nass“ und „Hakenleitersteigen“ gegeneinander an. Veranstalter des Großereignisses war der Deutsche Feuerwehrverband. Die Eröffnungsfeier fand vor maritimer Kulisse im Stadthafen von Rostock statt, die von tausenden Besuchern unter großem Interesse verfolgt wurde. Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes und Schirmherr Lorenz Caffier, Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, eröffneten die Wettbewerbe. Höhepunkt des Abends war das Finale im Hakenleitersteigen. Bei dieser Disziplin muss der Wettkämpfer mit einer 8kg schweren Leiter eine Strecke von 32 m laufen um dann an einer Hauswand mit derselben in der 3. Etage in das Fenster einsteigen. Hierbei brauchten die Erstplatzierten weniger als 15 sec!
Erstmals wurde im Rahmen der Deutschen Feuerwehrmeisterschaft auch ein Kuppelcup durchgeführt, für den sich die Mannschaft aus Frankfurt im letzten Jahr auf hessischer Ebene qualifiziert hatten. Bei den Wettbewerben kommt es auf Schnelligkeit, Fitness, Geschick, Präzision und Teamgeist an In der Vorrunde musste jede Gruppe zweimal antreten, wobei der bessere Durchgang in die Wertung genommen wurde. Die Aufgabe bestand darin, dass vier Saugschläuche zusammengekuppelt werden. Anschließend werden an die Saugleitung noch eine Halte- sowie eine Ventilleine befestigt. Auf den Befehl „Saugleitung zu Wasser“ wird die Saugleitung an die Pumpe angekuppelt, wonach die Übungszeit per Buzzer gestoppt wird.
Unserer Gruppe gelangen in der Vorrunde zwei fehlerfreie Übungen. Mit der besseren Zeit von 27,77 sec. konnte sie sich überraschend für die Zwischenrunde qualifizieren. Hierbei gelang der Gruppe wiederum eine respektable, fehlerfreie Übung. Allerdings konnte sich die Gruppe nicht für das Halbfinale qualifizieren, da im gleichen Durchgang die Gruppe aus Suhl (Thüringen) startete die am Ende den Wettbewerb gewonnen hatte.
Die Bewerbsgruppe Frankfurt-Griesheim belegte in der Gesamtwertung den 17. Platz von 29 teilnehmenden Mannschaften. Das war eine tolle Leistung, auf die die gesamt Wehr stolz sein kann!
Die Mannschaft aus Frankfurt reiste in Begleitung der Stellvertretenden Stadtbrandinspektoren Torsten Greif und Heiko Horvath, dem Stadtbrandinspektor a. D. Peter Kraft, dem Vertreter der Branddirektion Ralf Rosenberger und dem Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Rolf Schnepper, sowie Wehrführer Fritz Diederich an die Ostsee. Die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften 2016 gingen am Sonnabend nach vier intensiven Wettkampftagen zu Ende. Die Siegerehrung fand im Rostocker Leichtathletikstadion statt. Die hessischen Mannschaften erzielten bei der Wertung Traditionelle Feuerwehrwettbewerbe ein hervorragendes Ergebnis. In 3 von 4 verschiedenen Wertungen ging der Titel „Deutscher Meister“ in unser Bundesland. Durch das gute Abschneiden weiterer Gruppen konnten sich insgesamt 7 Mannschaften für die Feuerwehr-Olympiade, die im Juli 2017 in Villach (Österreich) stattfindet qualifizieren.

-CS/HZ-